19.03.2018, von Christopher Isensee

Übung wird zur Realität

Am Samstagabend war es nur eine Übung, doch bereits am Sonntagmorgen Realität. Die aktuelle Wetterlage führte zu Schneeverwehungen, in denen Verkehrsteilnehmer mit ihren Kraftfahrzeugen stecken blieben.

Die aktuelle Wettersituation bot eine ideale Gelegenheit, den Einsatz von Gleitschutzketten auf den Fahrzeugen mal in der Praxis zu üben. Das Aufziehen der Ketten muss auch bei diesen Situationen reibungslos laufen und die Kraftfahrer konnten so ihre Fähigkeiten beim Fahren mit den Ketten vertiefen. Am Ende der Übung wurde entschieden, die Ketten auf Grund der Wetterlage noch montiert zu lassen. Eine gute Entscheidung, wie sich am nächsten morgen zeigte.

Um 06:00 Uhr morgens erfolgte die Alarmierung durch die Berufsfeuerwehr. Auf der Verbindungsstraße zwischen Flachstöckheim und Beinum hatten sich mehrere Verkehrsteilnehmer mit ihren Kraftfahrzeugen festgefahren. Die Fahrzeuge wurden durch uns freigeschleppt und die Straße anschließend in Absprache mit der Polizei voll gesperrt. Nach einiger Zeit konnten wir die Einsatzstelle an den Städtischen Regiebetrieb übergeben, die die Straße mit Hilfe von Radladern wieder befahrbar machten. Nach Rund vier Stunden war der Einsatz für uns beendet.


  • Die Kälte und der Wind sind den Kameraden anzusehen

  • Straße nach der Räumung durch den SRB

  • Eine Belohnung, schöne Aussicht am Morgen

  • Aufgezogene Gleitschutzkette

  • Auch eine Pflicht des Kraftfahrers: Plane des Fahrzeugs vor Fahrtantritt vom Eis befreien. Ein notwendiges Übel, wenn das Fahrzeug nicht in einer Halle steht.

Alle Rechte am Bild liegen beim THW Ortsverband Salzgitter. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.