Dabeisein und mitmachen ...

Sicher ist dir das THW bereits bekannt! Werde ein Teil davon!

Wir stellen dir hier im Laufe des Jahres nach und nach mögliche Funktionen vor, in denen du bei uns mitwirken kannst:

Sie sind oftmals die Ersten, die morgens im THW-Ortsverband ankommen und abends diejenigen, die das Licht ausschalten: die Ortsbeauftragten. Als höchste Funktion im Ortsverband benötigen sie Einfühlvermögen, Organisationstalent und gute Nerven. Denn im Ortsverband gibt es viele Aufgaben zu bewältigen. Welche das sind, erzählt im Video "Der/die Ortsbeauftragte" Inga.

Bei Diensten, Ausbildungen oder vor und nach Einsätzen kann die Arbeit im THW mal länger dauern. Damit alle Helferinnen und Helfer bei Kräften bleiben und gute Verpflegung bekommen, gibt es die Stabsfunktion Köchin beziehungsweise Koch im Ortsverband.

„Der Koch oder die Köchin muss sicher stellen, dass die Ehrenamtlichen ordnungsgemäß und allumfänglich mit Lebensmitteln und Getränken versorgt werden“, sagt Bernard de Groot. Er ist Koch im THW-Ortsverband Trossingen und legt Wert auch frisch zubereitetes, ausgewogenes Essen. Ein Koch oder eine Köchin im THW sollte sich mit Lebensmitteln sehr gut auskennen und eine Leidenschaft fürs Kochen haben. Denn das Essen soll die THW-Kräfte nicht nur nähren, sondern ihnen auch schmecken. Dass gute Verpflegung bei Diensten und Einsätzen für die Motivation und Stimmung eine wichtige Rolle spielt, zeigt ein gängiges Sprichwort im THW. Es lautet: „Ohne Mampf kein Kampf.“

Es ist jedoch nicht notwendig, für Funktion in der Küche berufsmäßig zu kochen. Im THW lernen Interessierte in entsprechenden Ausbildungen alles, was sie für die Arbeit in der Küche wissen müssen. In diesem Falle handelt es sich um die Ausbildung zum Feldkoch oder zur Feldköchin im THW-Ausbildungszentrum Hoya.

Hinzu kommt eine Hygieneschulung. Denn wenn es um die Verpflegung der Einsatzkräfte geht, gibt es keine Kompromisse. Die Köchinnen und Köche in den Ortsverbänden garantieren auch, dass ihre Kameradinnen und Kameraden ihr Essen an geeigneten, sauberen Orten zu sich nehmen können. Bei ihren vielen Aufgaben bekommen sie Unterstützung von anderen THW-Kräften. Das ist einer der Gründe, warum de Groot seine Tätigkeit so gut gefällt: „Was mir am Kochen Spaß macht, ist die Zusammenarbeit mit den anderen – der größte Spaß ist immer in der Küche.“

Eine funktionsfähige und vollständige Ausstattung ist im Einsatz das Aund O. Der THW-Schirrmeister oder die THW-Schirrmeisterin hat daher stets den Überblick über Schraubenschlüssel, Radlader und Kettensäge. Mit technischem Verständnis, Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein repariert er unter anderem Geräte und pflegt die Fahrzeuge des THW-Ortsverbandes.

„Die Aufgaben eines Schirrmeisters sind sehr vielfältig. Besonders viel Spaß an der Funktion macht mir der Umgang mit den Menschen“, sagt Alex Schusser. Er ist Schirrmeister im THW-Ortsverband Friedberg. Als solcher ist er dafür zuständig, dass sowohl für Übungen als auch im Einsatzfall alle notwenigen Materialien verfügbar und einsatzfähig sind. Dazu kontrolliert er nicht nur Werkzeuge, sondern verwaltet außerdem die Großgeräte des THW und behält beispielsweise Prüfpläne für Fahrzeuge im Auge. Darüber hinaus kleidet der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin seine bzw. ihre Kameradinnen und Kameraden mit dem Multifunktionalen Einsatzanzug (MEA) ein, damit diese den bestmöglichen Schutz für ihre Arbeit erhalten.

Dabei steht der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin im stetigen Kontakt mit allen THW-Kräften im Ortsverband. Er oder sie ist die erste Anlaufstelle, falls ein Trennschleifer nicht funktioniert oder ein Fahrzeug Öl verliert. Je nach Schaden kann der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin das Material selbst reparieren oder eine Reparatur in Auftrag geben. Bei Bedarf sondert er oder sie außerdem ausgediente Werkzeuge aus und beschafft neue Geräte. „Eine technische Ausbildung ist für die Funktion sehr von Vorteil“, erklärt Schusser. 

Gute EDV-Kenntnisse sind hilfreich, um etwa Bestands- und Prüflisten digital pflegen zu können. So weiß der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin beispielsweise genau, wann die Reifen des Gerätekraftwagens (GKW) gewechselt werden müssen oder an welcher Stelle bestimmte Ausstattungsgegenstände gelagert sind. 

Da ein Einsatz meist ohne Ankündigung kommt, ist es umso wichtiger, die volle Einsatzfähigkeit der gesamten Ausstattung stetig gewährleisten zu können. Und auch nach dem Einsatz liegt es in der Verantwortung des Schirrmeisters oder der Schirrmeisterin, die Einsatzfähigkeit schnellstmöglich wieder herzustellen – denn nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz.

Stellenanzeige