28.07.2018, von Christopher Isensee

Test Löschwasserförderung die Zweite

Optimierte Variante zur Befüllung der Altenhagener Teiche zur Verwendung als Löschteiche getestet

Feuerwehr und THW - Gemeinsam Stark

Da im Bereich Altenhagen die Löschwasserversorgung nur über lange Strecke möglich ist, sollen die Altenhagener Teiche zukünftig als Entnahmequelle dienen. Jedoch müssen diese während und nach dem Einsatz zum Schutz der Natur und für den Erhalt der Einsatzbereitschaft wieder befüllt werden. Um dieses auf einfachem Wege bestreiten zu können, wir die natürliche und künstliche Gegebenheit vor Ort genutzt. Der Ölberbach wird, so fern es nicht so trocken ist wie zur Zeit, vom Überlauf des ehemaligen Tagesbaus Haverlahwiehe gespeist. Dieses machen wir nun künstlich und fördern mit unseren Chiemsee-Pumpen das Wasser in den Überlauf und befüllen so den Ölberbach.

Hier ergab sich beim ersten Test Optimierungspotenzial. Das Zulaufrohr der Teiche aus dem Ölberbach heraus ist so klein, das ein Großteil des geförderten Wassers an den Teichen vorbei läuft. Dieses ist zur Zeit zwar gut für die Natur, jedoch für das Konzept der Wasserförderung  nicht dienlich. Somit kommt hier die Freiwillige Feuerwehr Lichtenberg zum Einsatz, die dieses Wasser die letzten 300m mit einer Tragkraftspritze und zwei B-Schläuchen in die Teiche fördert.


  • Feuerwehr und THW - Gemeinsam Stark

  • Vorbereitung der Chiemsee-Pumpen

  • Einbau der Chiemsee- Pumpen

  • Je Pumpe ein Stromerzeuger

  • Idyllisch, der ehemalige Tagebau Haverlahwiese

  • Einleitung in den Ölberbach

  • Einleitung in den Ölberbach

  • Guter Füllgrad des Ölberbach

  • Durchflussmessung - Wieviel Wasser können wir fördern?

  • THW Kamerad bei der Erkundung ;-)

Alle Rechte am Bild liegen beim THW Ortsverband Salzgitter. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.